Im Januar 2013 fing alles an. Einen gemütlichen Abend am Wochenende verbrachte ich im Bett und tat, was man im Bett so machen kann: Auf Youtube surfen.

Irgendwie kam ich von Achmed the dead terrorist zu Dan Horn, Nina Conti und natürlich Sascha Grammel.

Ich war fasziniert von der Kunst des Bauchredens an sich (und konnte sie mir nicht erklären) und mir gefiel die Möglichkeit, freche Witze von "jemand anderem" sagen lassen zu können. Um zu verstehen, wie das Sprechen ohne Lippenbewegungen funktioniert, kaufte ich mir ein Buch.

Von da an hat es sich irgendwie verselbstständigt...